Führerschein mit 17
Mangelnde Erfahrung ist das Kernproblem von jungen Fahranfängern. Deshalb ist das Unfallrisiko für diese jungen Menschen wesentlich höher. An mehr als 1/5 aller Unfälle mit Personenschäden waren 18- bis 24-jährige als Fahrzeugführer beteiligt. Die Einführung des „Begleitenden Fahrens ab 17“ soll einen Beitrag zur Senkung dieses hohen Unfallrisikos leisten und zwar insbesondere auf Grund des „mäßigenden Einflusses“ durch die Begleitperson.
Um die Sicherheit der jungen Fahrerinnen und Fahrer zu erhöhen, sollen sie die Möglichkeit bekommen mehr Erfahrungen zu sammeln. Jugendliche können seit dem 28.09.2005 in NRW am Modellversuch „Begleitetes Fahren ab 17“ teilnehmen.

Voraussetzungen:

Mindestalter: 17 Jahre (Start der Ausbildung mit 16 ½ Jahren sinnvoll)

Die Begleiter müssen:

  • mindestens 30 Jahre alt sein
  • den Führerschein der Klasse B mind. 5 Jahre besitzen
  • zum Zeitpunkt der Aushändigung nicht mehr als 1 Punkt in Flensburg haben.
  • Die Begleitperson darf nicht begleiten, wenn sie 0,5 ‰ oder mehr Alkohol im Blut hat oder unter dem Einfluss anderer berauschender Mittel (insb. Drogen) steht!


Mit Vollendung des 17. Lebensjahres:

Die Prüfungsbescheinigung (eine Fahrerlaubnis mit der Auflage der Begleitung) wird bei bestandener Prüfung ausgehändigt und gilt bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres und noch drei weitere Monate.
Die jungen Fahrer sind die verantwortlichen Fahrzeugführer. Sie dürfen nur zusammen mit einer Begleitperson fahren (Verstoß führt zwingend zum Widerruf der Fahrerlaubnis) um Fahrpraxis zu sammeln. Die Fahrberechtigung besteht nur für Deutschland. Die Begleitpersonen stehen lediglich als Ansprechpartner zur Verfügung.

Mit Vollendung des 18. Lebensjahres:
Die unbeschränkte Fahrerlaubnis wird erteilt und der EU-Kartenführerschein wird ausgehändigt. Hierzu ist rechtzeitig vor Ablauf der 3-Monats Frist ein Antrag bei der Fahrerlaubnisbehörde zu stellen.

Back to top